Abfotografieren per DSLR

Das Digitalisieren per DSLR ist - wenn man das System erst einmal eingerichtet hat - deutlich schneller als mit dem Scanner. Es gibt aber auch Nachteile. So müssen Staub- und Kratzer mühsam per Bildbearbeitung aus jedem Bild manuell entfernt werden. Die ganze Geschichte ist relativ aufwendig in der Anpassung, man sollte also etwas handwerkliches Geschick haben und viel Zeit mitbringen, damit alles klappt.

Hier interessante Erfahrungsberichte:

  • Dias digitalisieren mit fotonovum Projektorumbausatz (Anleitung von Sven Schneider hier)
  • Dias digitalisieren mit dem Projektorumbausatz von Image Engineering (Anleitung von Andreas Beitinger hier)
  • Dias digitalisieren mit selbst gebasteltem Projektorumbausatz (Anleitung von Klaus Wagner hier)
  • Martin Bulinsky stellt auf seiner Webseite eine Low-Tech-Lösung mit Nahlinse von (Anleitung hier)
  • eine weitere Low-Budget Lösung stellt die Webseite gelbfilter.de hier vor
  • Andrea Trinkwalder hat für das c't-Magazin in der Ausgabe 12/3003 den Artikel "Es geht auch ohne Scanner geschrieben", hier der Link. 
  • Andreas Ludwig hat hier eine ausführliche Anleitung mit schönen Beispielbildern veröffentlicht

Fertige Umrüstsätze für verschiedene Diaprojektortypen gibt's bei Fotonovum. Der Projektorumbausatz von Image Engineering ist nicht mehr im Handel erhältlich. Man kann auch einfach einen Diakopiervorsatz nehmen, den es beispielsweise bei www.riccos-camera.de gibt. Von www.digilightbox.de gibt es ein weiteres Reproset für diesen Zweck. Man kann sich auch bei www.peter-schilowsky.de aus 82041 Deisenhofen eine Reproeinrichtung für 30€/Woche leihen. Außerdem gibt es bei Dörr für 109 Euro einen Diaduplikator, mit dem das ebenfalls gehen soll. Mehr Infos hier. Von den Firmen Kaiser und Soligor gibt es ähnliche Gerätschaften.

Die Technik wird zwar immer wieder in Foren und Fachzeitschriften heiss diskutiert, durchgesetzt hat sie sich bisher noch nicht auf breiter Front. Zum einen erreicht man damit nicht die Abbildungsqualität eines hochwertigen Filmscanners, zum anderen gibt es bis heute keine überzeugende Komplett-Lösung aus Software und Hardware. Man muss sich daher als Anwender mit vielen Kinderkrankheiten herumplagen, was mit ein Grund dafür sein dürfte, dass es kaum professionelle Dienstleister gibt, die das Abfotografieren anbieten. Verglichen mit den unzähligen Anbietern von Scan-Services, sind es nur einige wenige Anbieter, die das Abfotografieren als Dienstleitung anbieten.

Allerdings ist hierbei zu berücksichtigen, dass die Digitalkameras sich in den letzten Jahren kontinuierlich weiterentwickelt haben, während die Entwicklung bei den Scannern praktisch stehengeblieben ist. In punkto Dynamik dürften es inzwischen also etwas besser aussehen. Unter www.fotofab.de - unten ein Interview mit dem Firmengründer - kann man sich hochaufgelöste Vergleichsbilder DSLR-vs.-Diascanner anschauen.

Update 2011-Sept-09: Im großen Vergleichstest von Scanservices in der c't Digitale Fotografie 04/2011 sind sowohl klassische Scandienstleister als auch Unternehmen die Dias abfotografieren vertreten. Das Heft kann hier im Heise-Shop bestellt werden. Die Originalscans können hier heruntergeladen werden.

 
Loading
Deutsch
Englisch