15. Dezember 2012

Was taugt der 25 Euro Diascanner Medion E89141 von Aldi?

Mit schöner Regelmäßigkeit hat Aldi Dia- und Negativscanner der unteren Preisklassen im Sortiment. Wer 25 Euro investiert, bekommt ab dem 20sten Dezember den Medion E89141 bei Aldi-Nord. Ein Blick in die technischen Daten zeigt, wie es um die vermutliche Scanqualität bei einem Gerät dieser Kategorie bestellt ist.


Medion E89141 - Diascanner für 25 Euro bei Aldi-Nord (Bild: Aldi-Nord)

Der Medion E89141 liegt ab dem 20sten Dezember 2012 bei Aldi im Regal. Beworben wird das mit 25 Euro vergleichzweise günstige Gerät als "2-in-1 Scanner für Dias und Negative". Das gute Stück hat drei Jahre Herstellergarantie und soll angeblich nur 2-3 Sekunden für einen Scan benötigen. Ein Netzteil braucht der Scanner nicht, es bezieht seinen Strom direkt über den USB-Port des Computers.

Technische Daten und Lieferumfang des Medion E89141 

Die technischen Daten des Scanners lesen sich auf den ersten Blick auch recht vielversprechend:

  • 1.800 spi nominelle optische Bildauflösung
  • 5.0 Megapixel CMOS-­Sensor 
  • verarbeitet Kleinbild-Negativstreifen und Dias
  • Blende 3,2
  • Brennweite f = 4,08 mm

Auch beim Lieferumfang ist alles Nötige dabei:

  • 2 Halter für Diafilm
  • 2 Filmhalter für Filmstreifen (Dia- oder Negativ)
  • Reinigungspinsel 
  • Software

Einschätzung und Kaufempfehlung 

Wie in dieser Geräteklasse üblich, exisitiert auch für den Medion E89141 kein seriöser Testbericht im Internet. Anhand der technischen Daten kann man jedoch recht gut abschätzen, wie es um die Bildqualität eines derartigen Scanners bestellt ist. Soviel vorweg: die Bezeichnung "Scanner"verdient dieses Gerät nicht, denn es handelt sich nicht um einen Scanner. Ein Scanner tastet die Vorlage zeilenweise ab. Beim Medion handelt es sich hingegen um einen CMOS-Scanner, also im Grunde um eine Plastikbox mit eingebauter Digitalkamera, welche die Vorlagen in einem Rutsch abfotografiert. Das Abfotografieren ist in der Tat wesentlich schneller als ein Scanvorgang. Die angegebenen Scanzeiten von 2-3 Sekunden sind jedoch bei einem derart billigen keinesfalls realistisch. In dieser Preisklasse gibt es noch keine leistungsfähige Elektronik, welche die Bilddaten entsprechend schnell verarbeiten und zum Computer übertragen kann. Die Scanzeiten dürften ungefähr einem herkömmlichen Scanner entsprechen. Die Bildqualität von CMOS-Scannern ist generell sehr deutlich am unteren Ende der Skala angesiedelt, eine Übersicht der verschiedenen Scannertypen finden Sie hier. Selbst 200 Euro CMOS-Scanner liefern qualitativ sehr bescheidene Bilder. Die Bildqualität eines 25 Euro Gerätes wird dementsprechend noch sehr viel schlechter sein.  

Das Fazit ist somit eindeutig: Wer ein billiges Spielzeug für seine Kinder sucht, sollte bei Aldi zugreifen und sich einen Medion E89141 sichern. Wer seine analogen Dias und Negative in zumindest brauchbarer Qualität digitalisieren möchte, sollte hingegen mindestens 200 Euro in einen Flachbettscanner mit Durchlichtaufsatz wie den Canon CanoScan 9000F investieren. Besser noch sind die Scans von teuren Filmscannern, wie sie beispielsweise bei professionellen Scandienstleistern zum Einsatz kommen.


(Sascha Steinhoff)

 
Loading
Deutsch
Englisch