18. Juni 2013

Scanner-Hack: Holografische Mikroskopie via Flachbettscanner

Für die dreidimensionale Darstellung eines Hologramms benötigt man Auflösungen im Gigapixelbereich. Bei Digitalkameras ist das unerschwinglich, ein herkömmlicher Flachbettscanner ist eine bezahlbare Alternative.


Japanische Wissenschafter haben einen Weg gefunden, mit einem handelsüblichen DIN-A4 Flachbettscanner dreidimensionale Hologramme von mikroskopisch kleinen Gegenständen herzustellen. Mit einem Scanner alleine kommt jedoch nicht aus. Das Verfahren setzt zusätzliche Hardware wie einen Laser und ein optisches System voraus. 

Bei Technology Review gibt es einen Artikel über diese Entwicklung. In diesem PDF ist das Verfahren ausführlich beschrieben.


(Sascha Steinhoff)

 
Loading
Deutsch
Englisch