09. September 2011

c't Digitale Fotografie: Vergleichtest Scandienstleister

In der neuen c't Digitale Fotografie 04/2011 ist ein ausführlicher Vergleichstest von Scandienstleistern aus Deutschland und Österreich enthalten. Getestet wurde die Scanqualität bei Farbdiapositiven. Die Bandbreite der Dienstleister reichte vom Billigheimer bis zum sündteuren Spezialisten.


c't Digitale Fotografie, Ausgabe 2011-04, Test Scandienste

Die Dienstleister verwenden vom CMOS-Scanner über Flachbettscanner und Hasselblad-Scanner bis hin zum sündteuren Trommelscanner praktisch alle Verfahren die derzeit am Markt sind. In einem Fall kommt sogar eine Vollformat-DSLR mit Makroobjektiv zum Einsatz. Den Test gibt es nicht online sondern nur im Sonderheft welches hier im Heise-Shop bestellt werden kann. Ab nächster Woche liegt das Heft auch im Handel aus.

Im Testfeld waren:

  • Forever
  • Filmscanner.info
  • High-end-scans.de
  • Fotofab
  • Digitalspezialist
  • Prismacolor
  • Diadoktor
  • Scan4me
  • Fotospeed
  • Retrofox (inzwischen umbenannt in RetroCut)
  • Rossmann
  • Foto Haas
  • Pixelnet (=ORWO)
  • VT Service
  • Myscans.de

Ohne dem Testergebnis vorgreifen zu wollen: Die Qualitätsschwankungen bei den Scans waren erheblich. Eine nicht geringe Zahl von Anbietern hatte völlig unbrauchbare Scans ausgeliefert und nicht immer war das teurere Angebot auch das Bessere. Die Heft DVD enthält alle Scans im JPEG- beziehungsweise 8-Bit TIFF-Format.

Update 2011-09-21:
Inzwischen sind die Scandateien im 8-Bit TIFF Format hochgeladen, immerhin sind das rund 4 GByte. Hier geht's zum Download.

Update 2011-09-23:
Die Originalscans in 16-Bit Format stehen jetzt hier zum Download bereit. Die Gesamtkapazität aller Scans beträgt etwa 6,7 GByte.


(Sascha Steinhoff)

 
Loading
Deutsch
Englisch