07. Dezember 2012

Billig, nicht günstig: Diascanner bei Tchibo

Der Tipp für Schnellentschlossene. Die Computerbild verlost zusammen mit Tchibo insgesamt 10 Diascanner und 10 Video Digitalisierer. Wer schöne Bilder liebt, wird mit dem Tchibo-Scanner allerdings nicht sonderlich weit kommen.


Der Diascanner von Tchibo ist extrem kostenoptimiert und wie andere Geräte seiner Kategorie nicht empfehlenswert. (Bild: Tchibo)

Wer schnell reagiert, kann sich noch die Preise aus dem heutigen Adventskalender-Gewinnspiel der Computerbild sichern. Die Zeitschrift verlost heute 10 Diascanner und 10 Video-Digitalisierer von Tchibo, wer noch teilnehmen will, sollte nicht allzulange zögern. Die Attraktivität beider Preise ist allerdings eher bescheiden. Beim Diascanner handelt es sich um einen einfachen CMOS-Scanner, der konsequenterweise nicht einmal eine Gerätebezeichnung trägt. Im Onlineshop von Tchibo wird das 60 Euro teure Gerät somit auch schlicht als Diascanner bezeichnet. Die technischen Daten (1800 spi Auflösung, 5 Megapixel Sensor, Speicherkartenleser und  und USB-Anschluß) weisen eindeutig auf ein Billiggerät hin. Zur allgemeinen Bildqualität von CMOS-Scannern bitte diesen Tipp in den Scan-FAQ nachlesen. Einen Testbericht der Tchibo-Diascanners gibt es im Internet bisher noch nicht, die technischen Daten sind allerdings eindeutig. Bei diesem Scanner handelt es sich um ein Gerät der billigsten Sorte mit entsprechend niedriger Bildqualität. Die Qualität des Video-Digitalisierers ist unklar. Das Gerät kostet im Tchibo-Onlineshop kaum mehr als 2 Pakete Kaffee, was an sich schon ein Grund zur Beunruhigung ist. 

Somit gilt auch hier: Wer einen vernünftigen Diascanner braucht, sollte nicht auf den Weihnachtsmann warten sondern lieber selbst aktiv werden. Der Canon CanoScan 9000F kostet rund 200 Euro und liefert für diesen Preis eine ganz ordentliche Leistung. Wer Kleinbild-Dias oder Negative digitalisieren möchte, sollte nicht unter dieser Preisgrenze einsteigen. 


(Sascha Steinhoff)

 
Loading
Deutsch
Englisch